Dienstag, 17. September 2019

Bellheimer Kath. Arbeitererein: Gelungene Mehrtagesfahrt nach Tirol

9. September 2019 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim

Die Reisegruppe vor der Rückfahrt.
Fotos: Gadinger – Fotostrecke am Textende

Bellheim – Fünf unbeschwerte und erlebnisreiche Tage verbrachten die Teilnehmer der Mehrtagesfahrt des Katholischen Arbeitervereins, die in diesem Jahr nach Tirol  führte. Die Fahrt hinterließ bei allen  einen nachhaltigen Eindruck und wurde von den Teilnehmern als rundum gelungen bezeichnet.

Mit einem Panorama-Reisebus ging die Fahrt über die Autobahn Stuttgart – Ulm nach Tarrenz bei Imst. In dem bekannten Kneippkurort Ottobeuren wurde ein Stopp eingelegt, um die bekannte Basilika zu besichtigen. Danach ging die Fahrt zum Übernachtungsort Tarrenz im Gurgltal.

Am zweiten Tag stand eine Besichtigung des barocken Zisterzienserklosters „Stift Stams“ auf dem Programm. Bei einer Führung  durch das Stift konnten die kostbaren Schätze und prunkvollen Räume bestaunt werden: Schöne Deckenfresken, Stuckaturen und schmiedeeiserne Gitter schmücken den Innenraum der Kirche, die von Papst Johannes Paul II in den Rang einer „Basilica minor“ erhoben wurde. Der „Bernardisaal“, die Heilig-Blutkapelle und die „Prälatenstiege“ zählen zu weiteren Prachtstücken des Klosters.

Nach einer Stärkung auf der Moos-Alm ging die Fahrt weiter zu der bei den Tirolern beliebten Wallfahrtskapelle „Maria Lichterboden“ mit  Gnadenkapelle auf einer Anhöhe bei Mötz. Dort wurde gebetet und wurden Marienlieder gesungen.

Auf der Weiterfahrt hatten die Teilnehmern Gelegenheit, Tiroler Webkunst in einer familiär geführten Weberei in Karrösten bei Imst zu erleben. Nachmittags war der Besuch des Freilichtmuseums Knappenwelt in Tarrenz angesagt. Dort wurde ein kompletter spätmittelalterlicher Bergbaubetrieb, inklusive der damals verwendeten Maschinen und Geräte bis ins kleinste Detail originalgetreu nachgebaut, was einzigartig in ganz Europa ist.

Viel Spaß hatte die Bellheimer Reisegruppe mit dem „Bummelbär-Zug“, der sie auf ausgebauten Feldwegen durch saftige Wiesen hindurch nach Imst brachte.

Am nächsten Tag führte der Tagesausflug in Richtung Ettal, zu dem sehenswerten und bekannten Schloss Linderhof, der  eingebettet in einen Landschaftspark, dem Schlosspark von Versailles nachempfunden ist. Es ist der einzige größere Schlossbau, den König Ludwig II. vollendet erlebte.

Bei der Besichtigung der prunkvollen Innenausstattung kam man aus dem Staunen nicht heraus. Bei traumhaftem Wetter ging es dann weiter an den  Heiterwanger See, der mit dem Plansee verbunden ist. Hier ging es an Bord eines Ausflugsschiffes, um die Ruhe und die fjordähnliche Landschaft mitten in der Tiroler Bergwelt zu genießen – für alle ein tolles Erlebnis.

Am vierten Tag stand ein Naturschauspiel auf dem Programm. Dabei wurde eine 3-Pässe-Fahrt (Fern- Flexen- und Arlbergpass)  in den Naturpark „Tiroler Lechtal“ unternommen. Mit seinen eindrucksvollen Naturbesonderheiten zählt dieser zu den schönsten und urtümlichsten Landschaftsräumen der Alpen. Tradition und Brauchtum werden hier liebevoll gelebt.

Ein Zwischenstopp wurde in dem bekannten Skiort Lech am Arlberg eingelegt, bevor es zur Naturkäserei „Lechtal“ mit einer Führung weiterging Die Käserei befindet sich mitten im Ortszentrum von Steeg, einem kleinen, romantischen Gebirgsdorf am Fuße des Arlbergs. Dabei wurden die Fahrtteilnehmer mit einer herzhaften „Brettl-Jause“, die in der Milchstube serviert wurde, überrascht.

Die Stimmung unter den Teilnehmern war über die ganzen Tage hinweg bestens, das zeigte auch der gemeinsam gestaltete „Heimatabend“ im Hotel, wo nach Kräften gesungen wurde und Sketche, Vorträge und Geselligkeit angesagt waren.

Bei der Ankunft in Bellheim galt der Dank des Vorsitzenden Alfred Gadinger allen Teilnehmern, die sich vorbildlich in Sachen Gemeinschaftsgeist und Pünktlichkeit verhalten hatten. Nicht zuletzt bedankte er sich bei der Fa. Pfadt – Busreisen, mit der der Kath. Arbeiterverein bereits zum 18. Mal die jährlich stattfindenden Mehrtagesfahrten unternimmt. Ebenso dankte er ausdrücklich dem versierten und erfahrenen Busfahrer, Volker Nutz, der sein Gefährt sicher und souverän über die Straßen lenkte.        Auch im nächsten Jahr, so Gadinger, werde der Katholische Arbeiterverein eine Mehrtagesfahrt anbieten.  (mg)

Print Friendly, PDF & Email
  • n 
  • teilen 
  • teilen 
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin