Dienstag, 17. September 2019

Berlin: Sportwagen rast auf Bürgersteig – Vier Tote

7. September 2019 | 9 Kommentare | Kategorie: Nachrichten

Berlin.
Foto: dts nachrichtenagentur

Berlin- In Berlin-Mitte sind am Freitag vier Menschen ums Leben gekommen, als ein Auto auf einen Bürgersteig gerast ist. Nach Angaben der Feuerwehr handelte es sich um einen Verkehrsunfall.

Unter den vier Toten soll auch ein Kleinkind sein. Fahrer und Beifahrer wurden verletzt. Die „Morgenpost“ schrieb auf ihrer Internetseite, bei dem Unfallfahrzeug habe es sich um einen Porsche gehandelt. Der Vorfall ereignete sich demnach kurz nach 19 Uhr an der Ecke Invalidenstraße und Ackerstraße.

Spekulationen, es habe sich um eine vorsätzliche Tat gehandelt oder es könne auch ein illegales Autorennen gewesen sein, wies die Polizei zurück. Experten haben die Ermittlungen aufgenommen. (dts Nachrichtenagentur) 

Print Friendly, PDF & Email
  • n 
  • teilen 
  • teilen 
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

9 Kommentare auf "Berlin: Sportwagen rast auf Bürgersteig – Vier Tote"

  1. Danny G. sagt:

    Wer die Bilder gesehen hat, konnte klar erkennen, dass es ein Porsche SUV (ich denke Macan) war.
    Es ist mittlerweile dermaßen anstrengend Zeitungen zu lesen, weil an allen Ecken und Enden geframt wird was das Zeug hält. Auch wenn ein Porsche SUV ein sportliches Auto ist, gibt es ihn ab 211 PS. Somit wäre jeder Golf GTI, Audi A4 2,0 TDI oder Ford Focus ST schneller in Beschleunigung und Höchstgeschwindigkeit.
    Und NEIN auch wenn Porsche draufsteht ist es nicht immer ein Sportwagen und nicht immer „rast“ er.
    So wie es aussieht hat der Fahrer entweder gesundheitliche Probleme, oder es gab einen Streit mit der Beifahrerin.

  2. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    „Auch wenn ein Porsche SUV ein sportliches Auto ist, gibt es ihn ab 211 PS.“

    Jo, und 211 PS / 155 kW bei 216 km/h Spitze sind einfach deutlich zu wenig um „rasen“ zu können?
    Haben Sie ihren Führerschein auf dem Hockenheimring gemacht?

    Immerhin hat der untermotorisierte Porsche dazu gereicht einen Ampelmast zu fällen …

    Mich hätte dann noch ganz nebenbei die Herkunft des Fahrers interessiert. Es gibt da Völker bei denen kommen „gesundheitliche Probleme“ die zum Ableben von Mitmenschen führen sehr gehäuft vor…

    • Danny G. sagt:

      „Haben Sie ihren Führerschein auf dem Hockenheimring gemacht?“

      Nein, ich bin ein defensiver Fahrer bin ja Ihrer Meinung.

      „Immerhin hat der untermotorisierte Porsche dazu gereicht einen Ampelmast zu fällen …“

      Das kann man mit einem Lada Niva oder nem Fiat 500 auch. Simple Physik (google:Massenträgheit). Mir geht es eher um die Effekthascherei, die die Nachrichtenagenturen betreiben. In diesem Land ist mittlerweile alles nur noch „Gefühl“. Wenn ein Unfall passiert sind alle gerast und wenn ein teures Auto verwickelt ist, ist es ja klar, dass es nur Vorsatz sein kann.
      Auch wenn mich der Verdacht beschleicht, dass es ein, sagen wir mal, „westasiatischer Familienstreit“ im Auto war, sollte man sachlich berichten und nicht gleich wieder die „alle Autos rasen und sind böse“ Keule schwingen.

    • Gott sagt:

      @PEX, euer Bericht ist zu ungenau, grzzzffdasskklwwwe weiß gar nicht ob es SUV verteidigen muss oder gegen Ausländer hetzen.

      ihr seid gemein, das arme Ding kann nun nicht schlafen!

  3. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    „Nach dem Raserunfall mit vier verletzten Fußgängern in Stuttgart rechnet die Polizei erst Anfang kommender Woche mit neuen Erkenntnissen.“ – Quelle: StZ

  4. Helga sagt:

    Es sind vierunschuldige Menschen, darunter ein kleines Kind, bei diesem entsetzlichen Unfall ums Leben gekommen.
    Und hier wird sich tatsächlich schamlos erblödet nach der Nationalität des Fahrers zu fragen? Oder zu erklären um welchers Auto es sich handelt. Gehts noch?
    Wie verroht müssen solche armseligen Leute sein?!

    • Danny G. sagt:

      2018 kamen 3275 Menschen im Straßenverkehr ums Leben.
      Das waren fast 9 Menschen pro Tag. Jeder dieser 9 Menschen war unschuldig !
      Wie viele Autos davon „gerast“ sind, lässt sich leider keiner Statistik entnehmen.
      Ich plädiere für Tempolimit und Überwachung desselben.

      Ihre Verrohung, liebe Helga, ist es sich einen einzelnen Unfall herauszupicken, die Kommentare dazu in ihrem Sinn zu interpretieren, Kommentatoren zu beleidigen um ihre persönliche politische „Haltung“ zu demonstrieren. Nicht armselig sondern heuchlerisch !

      Jedes Auto kann ein Waffe sein, mit der man Menschen töten kann. Vielleicht sogar effektiver als mit den verpönten Waffen in den USA.

      Und ja.. mir ist und war es nicht egal welche Nationalitäten die Fahrer aus Nizza, vom Breitscheidplatz, London etc etc.. hatten !

  5. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Verglichen mit der Schweiz erlebe ich den Verkehrsalltag in Deutschland als Schlachtfeld.

    – Autobahnen geflutet mit LKW deren Fahrer unter erbärmlichen Bedigungen arbeiten.
    – Agressive Fahrweise, die durch eine fehlendes, generelles Tempolimit gefördert wird.
    – Wettrennen, die häufig durch Vertretern von bereichernden Kulturen ausgetragen werden.

    Es sei hier z.B. an Jaquelin und Riccardo erinnert, die in Stuttgart mit Tempo 100 getötet wurden

    – Eine Polizei und Justiz, die dem Ganzen zurückgelehnt zuschaut.

    In guter Erinnerung ist mir auch der nette junge Herr, der sich erst mal um die Schäden an seinen Felgen bemüht hat, nachdem er eine Radfahrerin getötet hatte ..

  6. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    „Nach dem Unfall gibt es außerdem keine Verkehrsampel mehr an der Kreuzung. Die Polizei bestätigte am Sonntag, ihnen liege kein Antrag des zuständigen Ordnungsamts vor, den Verkehr ab Montag durch Polizeibeamte zu regeln, der zuständige Polizeiabschnitt werde aber Maßnahmen zur Sicherung des Schulweges ergreifen, teilte ein Sprecher der Polizei auf Nachfrage mit. Die kaputte Ampel wieder in Stand setzen zu lassen, sei in Auftrag gegeben worden, bis dahin könnten Fußgänger aber außerdem zwei weitere Übergänge in Sichtweit nutzen, um die Straße sicher zu überqueren.“ Quelle: Tagesspiegel

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin