Dienstag, 23. Juli 2019

Geschäftsjahr 2018: Sparkasse Südliche Weinstraße zieht erfolgreich Bilanz – starkes Kreditwachstum bei Privat- und Firmenkunden, deutlicher Anstieg der Sichteinlagen

17. Juni 2019 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Südliche Weinstraße, Wirtschaft in der Region

Der neue SB-Pavillon in Insheim, den die Sparkasse Südliche Weinstraße gemeinsam mit der VR Bank Südliche Weinstraße-Wasgau errichtet, nimmt am 19. Juni seinen Betrieb auf.
Foto: sparkasse suew

Landau. Bernd Jung, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Südliche Weinstraße, zeigt sich auch im 183. Sparkassen-Jahr „sehr zufrieden“ mit den aktuellen Zahlen der Jahresbilanz 2018.

Die Bilanzsumme ist um 159 Mio. Euro wieder leicht gestiegen und beläuft sich auf 3.031 Mio. Euro. Der Jahresüberschuss bleibt mit 7,6 Mio. Euro um 0,6 Mio. Euro unter dem Vorjahresergebnis. Das Einlagengeschäft ist insbesondere bei den Sichteinlagen deutlich nach oben gegangen. Auch im Kreditgeschäft verzeichnet die Sparkasse, wie im Jahr zuvor, ein starkes Wachstum.

Die Sparkasse Südliche Weinstraße trotzt der weiterhin anhaltenden Niedrigzinsphase auch im Geschäftsjahr 2018: „Die Niedrigzinsphase macht uns zwar noch immer das Leben schwer, aber sie motiviert uns auch zu außerordentlichen Leistungen.

Wenn man bedenkt, dass alleine der Zinsüberschuss gegenüber dem Vorjahr um 1,3 Mio. gesunken ist, können wir mit der aktuellen Geschäftsentwicklung sehr zufrieden sein“, zieht Bernd Jung ein erstes Resümee.

Zu verdanken sei dieser Erfolg auch einer vertrieblichen Neuorientierung, die das Institut im vergangenen Jahr umgesetzt hat, in dem sie vertriebliche Prozesse, Systeme und Abläufe so optimiert hat, dass sie den aktuellen Kundenbedürfnissen gerecht werden. Das bedeutet in erster Linie, sich an die aktuellen Gegebenheiten anzupassen und entsprechend zu reagieren. Ein wichtiger Schritt in diese Richtung ist die Schaffung der neuen Stelle: Chief Digital Officer. Dieser treibt seit fast einem Jahr die Digitalisierung der betrieblichen Prozesse in der Sparkasse noch stärker voran.

Einlagengeschäft

Das Einlagengeschäft hat einen deutlichen Sprung nach oben gemacht und ist mit einer Gesamtsumme von 2.456 Mio. Euro bzw. einem Plus gegenüber dem Vorjahr um 137 Mio. Euro deutlich gewachsen. Ein Großteil dieses Einlagenwachstums ist in Sichteinlagen geparkt, obwohl diese Gelder nicht verzinst werden. „Der Großteil unserer Kunden hat nach wie vor großen Respekt vor einer Geldanlage in Wertpapieren.

Und das, obwohl sich die Kaufkraft ihres Vermögens auf einem Geldmarktkonto oder als Spareinlage von Jahr zu Jahr inflationsbedingt verringert“, berichtet Jung. Zwar hätte sich die Ersparnisbildung im Wertpapiergeschäft mit 8,7 Mio. Euro Zuwachs deutlich besser entwickelt als im Vorjahr (0,8 Mio. Euro Zuwachs im Jahr 2017), trotzdem werde diese Entwicklung nicht annähernd dem Potenzial gerecht, das noch immer in Form täglich fälliger Geldanlagen geparkt ist.

Kreditgeschäft

Das Gesamtkreditvolumen liegt bei 2.175 Mio. Euro und damit deutlich über dem Vorjahreswert von 1.992 Mio. Euro. Das Kreditgeschäft mit Firmenkunden verzeichnet einen gewaltigen Zuwachs von 124 Mio. Euro (Vorjahr: 72. Mio. Euro), bei den Privatkunden liegt der Zuwachs bei stolzen 61 Mio. Euro (Vorjahr: 25. Mio. Euro). „Profitiert hat das Kreditgeschäft nicht nur vom Niedrigzins und einer guten Konjunkturlage, sondern auch vom wachsenden Einlagengeschäft, das uns mehr Potenzial für die Vergabe von Krediten ermöglicht hat“, erklärt Jung.

Provisionsgeschäft

Als Dienstleister im Immobiliengeschäft konnte die Sparkasse im Geschäftsjahr 2018 173 Objekte mit einem Objektvolumen von 35,5 Mio. Euro vermitteln. Im Vorjahr wurden 181 Objekte zu einem Volumen von 32 Mio. Euro vermittelt. „Also weniger Objekte zu deutlichen höheren Preisen“, bringt es Jung auf den Punkt. Im Neugeschäft mit Lebensversicherungen lag die Gesamtversicherungssumme bei 34 Mio. Euro und damit 3 Mio. Euro über der des Vorjahres. Auch das Neugeschäft mit Bausparverträgen ist mit einer Gesamtbausparsumme von 88 Mio. Euro um 2 Mio. Euro gegenüber 2017 gestiegen.

Ertragslage

„Trotz eines Wachstums in nahezu allen Bereichen ist es bei den aktuellen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen nicht möglich, die rückläufige Zinspanne vollständig abzufangen“, beschreibt Jung die aktuelle Herausforderung, der sich seine Sparkasse stellen muss. Zukunftssorgen hat der Sparkassen-Chef aber dennoch nicht: „Die Sparkasse Südliche Weinstraße verfügt nach wie vor über eine stabile Substanz, um die Folgen der Niedrigzinspolitik abzufedern.

Deshalb ist ein Jahresüberschuss von 7,6 Mio. Euro für uns ein sehr zufriedenstellendes Ergebnis, auch wenn wir damit nicht ganz an die den Erfolg von 2017 anknüpfen können.“ Die Aufwands-Ertrags-Relation lag 2018 mit einem Wert von 63,9 zwar über der des Vorjahres (62,1), aber mit dieser Entwicklung hätten alle Kreditinstitute zu kämpfen, weiß Jung. Zum Vergleich: Die durchschnittliche Aufwands-Ertrags-Relation der rheinland-pfälzischen Sparkassen lag 2018 bei 67,1. (Die Aufwands-Ertrags-Relation beschreibt, wie viel Cent ein Unternehmen investieren muss, um einen Euro Ertrag zu erwirtschaften.)

Personalinformationen

Im Jahr 2018 beschäftigte die Sparkasse Südliche Weinstraße 414 Mitarbeiter (darunter 11 Auszubildende und eine DHBW-Studentin), das sind 21 Mitarbeiter weniger als im Jahr 2017.
Diese Entwicklung ist nahezu komplett einer natürlichen Fluktuation geschuldet: Entweder haben die Mitarbeiter die Möglichkeiten der Altersteilzeit genutzt oder alle Bedingungen erfüllt, um mit 63 Jahren abschlagsfrei in Rente gehen zu können. Trotz weniger Mitarbeiter ist der Personalaufwand mit 25,3 Mio. Euro im Vergleich leicht gestiegen, wobei hier hauptsächlich die Tariferhöhung im öffentlichen Dienst zu Buche schlägt.

Die Sparkasse Südliche Weinstraße beschreitet im Bereich der Ausbildung neue Wege: Die klassische Ausbildung zum Bankkaufmann und das DHBW-Studium mit Schwerpunkt Bank wurden erweitert. So werden dieses Jahr erstmals Kaufleute für E-Commerce und Dialogmarketing ausgebildet und zusätzlich werden die beiden Dualen Studiengänge mit dem Schwerpunkt Digital Banking oder Business Management angeboten.

Spenden und Sponsoring

Über ihre Sparkassenstiftung hat die Sparkasse Südliche Weinstraße eine Gesamtspendensumme von über 700.000 Euro an gemeinnützige Vereine und Institutionen in ihrem Geschäftsgebiet ausgeschüttet. Zusätzlich hat sich die Sparkasse mit über 250.000 Euro als Sponsor für verschiedene und zahlreiche Veranstaltungen und Events in der Region stark gemacht.

Zwei Projekte, die in diesem Jahr umgesetzt werden sind die Initiative „Jedes Kind soll schwimmen können“ und „Mit Sicherheit online“. Bei der Initiative „Jedes Kind soll schwimmen können“ handelt es sich um ein Projekt, mit dem die Stiftergemeinschaft der Sparkasse Eltern dabei unterstützen möchte, Schwimmkurse für ihr Kind zu finanzieren. „Mit Sicherheit online“ ist eine Vortragsreihe für die weiterführenden Schulen in der Stadt Landau und im Landkreis Südliche Weinstraße. Ein IT-Experte veranschaulicht in seinen Vorträgen, wie Hacker arbeiten und wie sich Schüler effektiv schützen können.
Außerdem ist die Sparkasse Südliche Weinstraße als Sponsor, als Mitwirkende und als Partner für die Region ein Teil des Rheinland-Pfalz-Tages vom 28. bis 30. Juni 2019 in Annweiler.

Was passiert noch?

Für das zweite Halbjahr 2019 hat die Sparkasse Südliche Weinstraße noch einige Pläne: So soll beispielsweise die Kooperation mit der VR Bank Südliche Weinstraße-Wasgau eG in Sachen Filialnetz weiter intensiviert werden.

Außerdem erweitert die Sparkasse ihr Serviceangebot für Immobilienbesitzer und potenzielle Käufer: „Wer sich mit dem Kauf einer Immobilie hier an der Südlichen Weinstraße oder in der Stadt Landau beschäftigt, sollte in den nächsten Tagen unbedingt unsere Webseite besuchen und kostenlos unseren Immobilienmarktbericht anfordern“, empfiehlt Jung. Der Bericht gibt mit detaillierten Lagekarten einen sehr guten und vor allem aktuellen Überblick über Kaufpreise, Mieten und Renditen in der Region.

Und auch für Eigenheimbesitzer hat Jung gute Nachrichten: „Wer schon immer einmal wissen wollte, wie viel seine Immobilie auf dem aktuellen Immobilienmarkt wert sein könnte, der kann auf unserer Internetseite unter www.sparkasse-suew.de/preisfinder unverbindlich und kostenlos eine erste Preiseinschätzung berechnen lassen.“

Die Zahlen auf einen Blick:

2017
2018

Bilanzsumme

2.872 Mio. Euro
3.031 Mio. Euro

Betriebsergebnis vor Bewertung

26,7 Mio. Euro
25,2 Mio. Euro

Jahresüberschuss

8,2 Mio. Euro
7,6 Mio. Euro

Einlagen

2.319 Mio. Euro
2.456 Mio. Euro

Kreditvolumen

1.992 Mio. Euro
2.175 Mio. Euro

Personalaufwand

25,2 Mio. Euro
25,3 Mio. Euro

Mitarbeiter

435
414

 

Print Friendly, PDF & Email
  • n 
  • teilen 
  • teilen 
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin