Montag, 16. September 2019

Konstituierende Sitzung der VG Maikammer: Nadine Anton und Timo Glaser unterstützen Verbandsbürgermeisterin als Beigeordnete

24. August 2019 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kommunalwahl 2019, Kreis Südliche Weinstraße, Politik regional, Regional

Nadine Anton, Gabriele Flach und Timo Glaser (v.l.n.r.) bilden die VG-Spitze in der neuen Legislaturperiode.
Fotos: Pfalz-Express/Ahme

Maikammer. Am 22. August trat der neue Gemeinderat zu seiner konstituierenden Sitzung im Sitzungssaal des Rathauses zusammen. Auf der Tagesordnung standen unter anderem die Verpflichtung der Ratsmitglieder, die Hauptsatzung der Verbandsgemeinde Maikammer, Wahl der Beigeordneten, Ernennung, Vereidigung und Einführung in das Amt.

„Die Kommunalpolitik ist eine intensive Form der Politik“, sagte Verbandsbürgermeisterin Gabriele Flach zur Begrüßung der 16 „alten“ und acht neuen Ratsmitglieder. Bisher habe man immer sachlich und fraktionsübergreifend Beschlüsse erzielen können, so Flach.

Den ausgeschiedenen Ratsmitgliedern sprach sie ihren Dank aus: „Es verdient allen Respekt, ehrenamtlich tätig zu sein. Sie haben mit Ihrem Engagement die Lebensqualität in der VG verbessert“. Lothar Textor und Nico Schenk nahmen stellvertretend für die nicht Anwesenden Weinpräsente und Urkunden entgegen.

Dank für ausgeschiedene VG-Ratsmitglieder (rechts Nico Schenk, daneben Lothar Textor).

Ehrenurkunden für langjährige Ratstätigkeit gab es für Bernhard Blumenstiel (30 Jahre) Joachim Anton, Martina Gerst, Rainer Stadler, jeweils 20 Jahre.

Langjährige Ratsmitglieder (links Joachim Anton, rechts Bernhard Blumenstiel) wurden von Gabriele Flach (2.v.l., daneben Martina Gerst) geehrt.

Die Ratsmitglieder der neuen Legislaturperiode wurden danach einzeln per Handschlag verpflichtet. Im Mittelpunkt der Sitzung stand die Wahl eines neuen Ersten und zweiten Beigeordneten. Erster Beigeordneter Joachim Anton, der in drei Legislaturperioden dieses Amt inne hatte, stand nicht mehr zur Wahl.

Anton habe seine Positionen mit Nachdruck vertreten, sei aber auch kompromissfähig gewesen, so die Bürgermeisterin in ihrer Laudatio.

Sie bedankte sich bei Anton für einen langjährigen, herausragenden, „klasse“ Einsatz und für die immer verlässliche Zusammenarbeit. Dies bestätigte auch Anton selbst, wenn es auch nicht immer „Friede, Freude, Eierkuchen“ gegeben habe. Man habe aber immer einen begehbaren Weg gefunden.

Anton dankte auch den Mitarbeitern wie Büroleiter Andreas Reuter als „Fels in der Brandung“. Er und andere Mitarbeiter der Verwaltung machten „mehr als nur einen Job“. Joachim Anton wünschte seinem Nachfolger „ein gutes Händchen bei zukünftigen Entscheidungen“.

Danach folgte die geheime Wahl zum Ersten Abgeordneten. Vorgeschlagen wurde Nadine Anton. Die 31-jährige Realschullehrerin wurde mit 17 Ja, vier nein und drei Enthaltungen gewählt. Timo Glaser, Bürgermeister von St. Martin wurde mit 24 Ja-Stimmen einstimmig zum 2. Beigeordneten gewählt. Die beiden Beigeordneten wurden von Bürgermeisterin Flach ernannt, vereidigt und ins Amt eingeführt.

Aufmerksam lauschte der Rat den Ausführungen von Manfred Klaus.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Als Vertreter zur regionalen Pflegekonferenz setzte sich Klaus Humm gegen Mitkandidatin Dr. Sebastian-Sehr durch – Joachim Anton wurde zum Stellvertreter gewählt. Für den Seniorenbeirat im Landkreis Südliche Weinstraße wurde Werner Blumenstiel als Vertreter der VG Maikammer gewählt – sein Vertreter wird Joachim Anton sein.

Karin Beetz erstattete danach Bericht zu 20 Jahren Jugendpflege in der VG Maikammer. Sie gab keine Beschreibung einzelner Aktionen, sondern gab einen pauschalen Überblick zur Jugendpflege. Der Druck auf die Schüler, auch in den Nachmittagsstunden nehme zu, habe sie festgestellt. Dabei käme dem Thema Vernetzung, Digitalisierung und dadurch auch Mobbing ein gleichbleibender Stellenwert zu. Der Trend zu Ferienangeboten sei gestiegen und nehme mittlerweile einen Großteil der Arbeit ein.

Ein weiteres wichtiges Thema war die Sanierung und Modernisierung des bestehenden Umkleide-und Sanitärgebäudes des Kalmitbads. Es ging darum, der Entwurfsplanung zuzustimmen.

Manfred Klaus, der ausführenden plafog Planungsgesellschaft mbH, referierte und zeigte einige Planungsskizzen. Die Firma beschäftigt sich seit 1959 mit Bäderbau und hat diesbezüglich gute Referenzen vorzuweisen. Die Außenfassade des Bads soll erhalten bleiben, der Eingangsbereich wird vergrößert.

In der Sitzung am 6. September 2018 wurde die damals vorgestellte Planungsvariante beschlossen sowie der Beteiligung am Bundesprogramm „ Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“, Projektaufruf 2018, zugestimmt. Sollte der Zuschlag zur Förderung des Projektes erfolgen, verpflichtete sich die Verbandsgemeinde Maikammer, den kommunalen Eigenanteil selbst zu tragen und das Projekt zügig umzusetzen.

Die Planungsvariante war dann Grundlage der Förderanträge beim Land Rheinland-Pfalz und beim Bund. Vom Land wurde eine fachtechnische Stellungnahme vorgelegt, deren Punkte bei einem persönlichen Gespräch im Dezember diskutiert wurden und geklärt werden konnten.

Darauf aufbauend wurde der Förderantrag beim Land aktualisiert, so dass eine Förderzusage in Höhe von 307.000 Euro im Raum steht. Diese abgestimmte Planung stellte das beauftragte Architekturbüro Plafog in der Sitzung vor.

Hintergrund: Um mit der Ausführungsplanung fortfahren zu können, ist die Freigabe der Entwurfsplanung formell notwendig.

Die Kostenberechnung beläuft sich derzeit auf 1.843.438,00 Euro netto. Die Planung wurde im Rahmen eines internen Arbeitskreises am 25.10.2018, in dem Mitglieder aller Fraktionen vertreten waren, besprochen und als „zielführend und sachgerecht“ bewertet. Die Planung wird auch Gegenstand des endgültigen Förderantrags beim Bund. Dazu findet am
28. August diesen Jahres ein Koordinierungsgespräch beim zuständigen Bundesministerium in Bonn statt. Hier steht eine Förderzusage von 720.000 Euro im Raum.

Abhängig von den Zusagen der Förderstellen kann das Projekt dann umgesetzt werden. Ziel wäre ein Baubeginn nach der Saison 2020. (desa/red)

Print Friendly, PDF & Email
  • n 
  • teilen 
  • teilen 
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin