Sonntag, 22. September 2019

Kreishandwerkerschaft Südpfalz – Deutsche Weinstraße: Wiedereinführung der Meisterpflicht ist nötig

8. Juli 2019 | noch keine Kommentare | Kategorie: Wirtschaft in der Region

Quelle: Kreishandwerkerschaft der Südpfalz – Deutsche Weinstraße

Aktuell befasst sich der Wirtschaftsausschuss des Bundestages mit der Wiedereinführung der Meisterpflicht. 2004 wurde die Meisterpflicht in 53 Handwerken, darunter Fliesenleger, Estrichleger und Raumausstattern abgeschafft.

„Mit gravierenden Folgen für das Handwerk und damit für deren Auftraggeber“, so die Kreishandwerkerschaft Südpfalz-Deutsche Weinstraße.

Der Meistertitel des Handwerks stehe für erfolgreiches Unternehmertum und damit für Qualität. Dies erhöhe den Verbraucherschutz. Meistergeführte Handwerksbetriebe entwickelten sich besser am Markt, dagegen seien die Betriebe ohne Meister oft nach 5 Jahren nicht mehr tätig, weil ihnen Fachwissen und kaufmännische Grundlagen zum nachhaltigen Überleben am
Markt fehlten.

„Doch was passiert dann im Falle einer Garantieleistung? Betriebe, die nicht mehr am Markt sind, können nicht mehr belangt werden, der Kunde hat das Nachsehen, er hat oft keine Chance mehr auf die Beseitigung der Mängel.“

Noch wichtiger sei die personelle Investition der Meisterbetriebe in Fachkräfte. „Durch eine hohe Ausbildungsleistung des Meisters übernehmen Meisterbetriebe eine hohe gesellschaftliche Verantwortung. Die Weitergabe von Wissen und Innovationsfähigkeit zwischen Meister, Geselle und Auszubildenden qualifiziert die nächste Generation, dadurch ist die Zukunft des Handwerkes gesichert“, so Kreishandwerkerschaft.

Gute Qualität auf „technologisch höchstem Niveau“ werde nur durch gute Fachkräfte erreicht. „Zusammenfassend lässt sich sagen: Meisterbetriebe stehen für gute Qualität
und für gute Fachkräfte. Daher befürworten wir die Aufhebung der Meisterpflicht rückgängig zu machen und insbesondere auch für Fliesenleger und Raumausstatter zum Meisterbrief als grundsätzliche Voraussetzung für selbständiges Tätigwerdens zurückzukehren“.

Eine schnelle positive Entscheidung der Politik sei dringend notwendig.

Über die Kreishandwerkerschaft Südpfalz – Deutsche Weinstraße

Die Kreishandwerkerschaft Südpfalz – Deutsche Weinstraße ist eine Körperschaft öffentlichen Rechts und eine regionale Unternehmerorganisation des Handwerks. Ihr gehören 20
Handwerksinnungen im Raum Südpfalz – Deutsche Weinstraße an. In den zugehörigen Innungen sind ca. 900 Handwerksbetriebe freiwillig organisiert. Die Kreishandwerkerschaft
Südpfalz – Deutsche Weinstraße vertritt die Interessen aller angehörigen Mitgliedsinnungen und unterstützt als Dienstleister die Innungen bei der Wahrnehmung und Erfüllung ihrer
gesetzlichen Aufgaben.

Mehr unter: www.khsdw.de

Print Friendly, PDF & Email
  • n 
  • teilen 
  • teilen 
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin