Donnerstag, 22. August 2019

„Wir sind BUNT“:  BBS erhält als siebte Landauer Schule Auszeichnung  „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“

„Fette“ Unterstützung von Dicke Kinder-Frontmann Chris Becker

16. Juli 2019 | 16 Kommentare | Kategorie: Landau, Regional

Gemeinsam bei der Verleihung des Titels „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“: Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron, Lehrerin Birgit Sasse, Schülersprecher Attila Simsek, Pate und Dicke Kinder-Frontmann Chris Becker, Schulleiter Wolfgang Peters und der Direktor der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz, Bernhard Kukatzki (v.l.).
Foto über Stadt Landau

Landau – Eine „fette“ Sache: Die Berufsbildende Schule wurde als siebte Landauer Schule als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ ausgezeichnet.

Nach dem Otto-Hahn-Gymnasium, der Berufsbildenden Schule Jugendwerk St. Josef, dem Eduard-Spranger-Gymnasium, dem Max-Slevogt-Gymnasium, der Maria-Ward-Schule und der IGS beteiligen sich nun auch die Schüler der BBS an dem bundesweiten Schulprojekt des Vereins Aktion Courage und setzen sich aktiv für Toleranz, Respekt und Mitmenschlichkeit ein.

Unterstützung erhält die Schulgemeinschaft dabei vom Frontmann der Landauer Band „Die Dicken Kinder“, Chris Becker, der die Patenschaft für die Schule übernommen hat.

Die Verleihung des Titels fand ibei einem Schulfest zum Abschluss der großen Projektwoche an der BBS statt, die in diesem Jahr unter dem Motto „Wir sind BUNT“ stand. Mit dabei war auch Bürgermeister und Schuldezerent Dr. Maximilian Ingenthron, der der Schulgemeinschaft zur offiziellen Anerkennung als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ gratulierte.

„Die Landauer BBS ist nicht nur eine Schulgemeinschaft mit einer großen Vielfalt an Bildungsgängen, sondern auch an Kulturen, Religionen und und Nationalitäten“, betont Ingenthron. „Die Verleihung des Titels ist ein Bekenntnis für Toleranz, Respekt und Mitmenschlichkeit und ein Bekenntnis gegen jegliche Form der Diskriminierung und Intoleranz. Herzlichen Dank für dieses so wichtige Signal und das damit verbundene Engagement!“, so der Schuldezernent.

Sein ausdrücklicher Dank gelte der gesamten Schulgemeinschaft um Schulleiter Wolfgang Peters, ganz besonders aber Schülersprecher Attila Simsek und Lehrerin Birgit Sasse, die das Projekt federführend betreut und sich auf ganz besondere Weise für die Anerkennung der Schule eingesetzt hätten.

„Dass wir ein Leben in Frieden und in einer pluralistischen Gesellschaft führen können, kommt nicht von selbst. Das ist ein kostbarer und zerbrechlicher Schatz. Wir müssen ihn aktiv hüten, schützen und ihn uns jeden Tag neu erarbeiten, so wie wir die Bindungskräfte in unerer Gesellschaft stärken müssen.“

Das bedeutee auch, aktiv gegen jene aufzutreten, die Ängste und Vorurteile schürten. Dass die Initiative aus der Mitte der Schulgemeinschaft stamme und dass „junge Menschen Verantwortung für eine lebendige und wehrhafte Demokratie übernehmen, stellt den besonderen Wert der Initiative dar. Nun heißt es für die Schulgemeinschaft, auch dank der Unterstützung von Pate Chris Becker, die Auszeichnung dauerhaft mit Leben zu füllen“, so Ingenthron. (ld/red)

 

Print Friendly, PDF & Email
  • n 
  • teilen 
  • teilen 
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

16 Kommentare auf "„Wir sind BUNT“:  BBS erhält als siebte Landauer Schule Auszeichnung  „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“"

  1. Helmut Hebeisen sagt:

    Oha, wo bleiben die Hate Speech Kommentare ? Else, Geeeeeeeke, Bengt, Zwerfell usw., das kann doch nicht unkommentiert bleiben !!!!!

    • Bengt sagt:

      Hier kommt ein bißchen altbackene ,,Hate-Speech“ eines indischen Philosophen, wenn auch verspätet, dennoch danke für die Geduld 😉 !

      ,,Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepaßt an eine zutiefst kranke Gesellschaft zu sein.”

      – Jiddu Krishnamurti

  2. Änner ausm Nirchendwo sagt:

    Ey, Mann, produzier sie nich!

  3. AntiAntifa sagt:

    Wo Inhalte fehlen, da haben Worthülsen Konjunktur:

    Die alten Parteien pflegen eine ganze Batterie an glitzernden Etikettenschwindeleien.

    Linke Indoktrination? „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“
    Illegale Einwanderung? „Wir sind BUNT“!
    Gewalttätige Straftäter? Friedliche Aktivisten!
    Radikaler Islam? Kulturelle Bereicherung!

  4. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Millionen Migranten drängen in die Rassismus-Hölle Deutschland. Finde den Fehler.

    Hinweis an Kommentator HH:
    Bei jedem hundersten Kommentar könnten sie es ja mal mit einem Argument probieren.
    Zu Erleichterung dürfen Sie es auch wiederverwenden.

    • Helmut Hebeisen sagt:

      Geeeeke, gegen Rassismus, bedarf es keiner Argumente, das hatten wir alles schon einmal, wenn du aus der Geschichte nichts gelernt hast, dann bist du eh nicht lernfähig.

      • Nessun Dorma (für e.d.) sagt:

        @ HH

        „… wenn du aus der Geschichte nichts gelernt hast, dann bist du eh nicht lernfähig..“

        Hannoversche Allgemeine 10.07.19
        Ermittlungen auf Langeoog SPD-Politiker soll Hitlergruß gezeigt und „Sieg Heil“ gerufen haben

        Wieder Ärger bei der ostfriesischen SPD: Die Staatsanwaltschaft Aurich ermittelt gegen ein SPD-Mitglied von der Insel Langeoog wegen des Vorwurfs, den Hitlergruß gezeigt zu haben.

        … Bericht zufolge auch in der Affäre um den SPD-Landtagsabgeordneten Beekhuis aufgefallen sein, dem vorgeworfen wird, in privaten Facebook-Chats abfällige Bemerkungen über Frauen, Homosexuelle und dicke Menschen gemacht zu haben.

        PS: Ich hoffe, die Quellenangabe war Ihnen nicht zu ausführlich.

    • Nessun Dorma (für e.d.) sagt:

      @ GGGGGKKKKKEEEE
      Sie sollten keine zu großen Erwartungen haben.

      „… könnten sie es ja mal mit einem Argument probieren …“

      Freiburg: Die Empathie der Sprechautomaten
      Achgut 30-10-2018

  5. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    „Ich habe einmal fast 40 Fernsehsendungen über den Nationalsozialismus in einer Woche gezählt. Die meisten mit öder Routine und ohne Erkenntniswert.

    Totalitäre Versuchungen treten an die Völker von Zeit zu Zeit heran. Es gibt zwei Wege des „Halbwegs-sicher-Machens“: Moral oder Erkenntnis. Ich setze auf Erkenntnis.“

    – Joachim Fest, 1926 – 2006

    Im übrigen bin ich mit Herrn Hebeisen nicht per Du. Warum dutzt er eigentlich Nazis?…

    • Helmut Hebeisen sagt:

      Hey Geeeeke, ich habe dich bestimmt nicht als Nazi betitelt, ich sehe dich eher als deren Steigbügelhalter. Jemanden der stehts versucht mit seinen Beiträgen Hass zu Schüren, zu Spalten und immer ein schlechtes Licht auf Flüchtlinge zu werfen. Wenn ich dich mit du anrede, dann wirst du das halt hinnehmen müssen, hat mit Respekt zu tun…lol.

    • Helga sagt:

      Schade, dass Sie die 40 Beiträge nicht angesehen haben. Das hätte vielleicht Ihren … Tunnelblick etwas erweitert.

    • Helga sagt:

      Herzlichen Glückwunsch an die Berufsbildende Schule und natürlich an alle anderen Schulen, die diese Auszeichnung erhalten haben.. Es ist großartig was diese Schulen leisten. Schüler, die solche Schulen besuchen wachsen zu engagierten und kritisch denkenden Menschen heran.Sie werden den Rechtpopulisten nicht auf den Leim gehen. Ich bin begeistert, wieviele junge engagierte Menschen es gibt, die für ihre Ziele einstehen. Diese jungen Leute sind unsere Zukunft und die Wähler bei der nächsten Wahl. Die Politiker sind gut beraten, wenn sie die Themen, die junge Leute beschäftigen ernst nehmen und handeln (und nicht nur Ausschüsse bilden).

  6. Helmut Hebeisen sagt:

    Danke Helga, jetzt wird aber bestimmt bald wieder Else ihren Senf dazugeben, wobei ich mich immer noch Frage, warum die Namen in der rechten Ecke so oft gewechselt werden ?

    • Helga sagt:

      Bitte, gerne. Warum die Namen wechseln, weiß ich auch nicht. Dass sich aber keiner traut seinen Namen zu nennen, ist für mich ein Zeichen, dass die große Klappe nur anonym funktioniert. Um es im Jargon der Rechten auszudrücken: „Keine Eier“!

  7. qanon sagt:

    Wie ich vermutet habe: Hebeisen und Helga teilen sich einen Computer. Die haben noch nie gemeinsam gepostet und werfen sich hier ihre Gutmenschenbälle ins Bällchenbad zu.
    Manchmal macht Hebi den Anfang und manchmal Helgalein.

    Zum Thema: Diese Auszeichnung für die Schule ist wie „Wir pinkeln nicht ins Treppenhaus unserer Schule“. Dinge die Selbstverständlich sind, werden bei den Klimarettern,(…) gerne große geschrieben. (…)

  8. Helmut Hebeisen sagt:

    Hey Quanne, da wurde aber wieder so einiges zensiert, aber ok, es zeigt deine geistige Haltung, wenn du Rassismus und „ins Treppenhaus pinkeln“ gleichstellst. Erinnert mal wieder an den „Fliegenschiss “ vom Gauland.

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin